VERBRANNT

Was als einfache Semesterarbeit begann, plusterte sich als Hauptakt des Semesters auf. Der Grund dafür, war der emotionale Wert, die Rückmeldung Betroffener und der Spaß daran. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Dokumentation über Menschen mit schweren Verbrennungen. Mir war wichtig die Gefühle der Betroffenen herauszuarbeiten, die Gedanken und Gefühle am Unfallort, der Heilprozess und die Reaktion Außenstehender und Familienmitglieder. Interviews und Umfragen mit Brandverletzten zeigen ein Blick in ihre Vergangenheit. Desweiteren habe ich das Ganze durch ein Besuch in der BG Klinik Ludwigshafen, welche spezialisiert ist auf Verbrennungschirurgie, mit medizinischem Fachwissen untermauert.
Diese Dokumentation hat emotional sehr viel von mir gefordert, da man durch die Recherche verstehen konnte, wie sich die Betroffenen gefühlt haben müssen. Aus diesem Grund war es mir sehr wichtig, den Beteiligten, die mir einen so tiefen Einblick in ihr Leben gewährt haben, etwas von mir zurück zu geben. Darum habe ich für jeden Beteiligten ein Exemplar drucken lassen, von Hand gebunden, hübsch verpackt und zugeschickt. Die Resonanz war großartig und ich darf mich zuudem über einen Platz auf der Shortlist des MfG-Awards freuen.